gravatarcollage

So vielseitig waren und sind die Auftritte im Hauptblog

Claras Allerleiweltsgedanken

Advertisements

Mit grünem Daumen gehegt

Bei mir ist wirklich gerade Orchideenblühzeit – aber nicht in dieser Farbe. Die Zartgelbe im Wohnzimmer hat es auf 8 kräftige Blüten an 2 Stengeln gebracht. Dort, wo 5 an einem Ende sitzen, war die Statik gefährdet – aber ich habe helfend eingegriffen, jetzt können sie zu Ende blühen.

Für dich, liebe Mallybeau, habe ich jetzt noch zwei Fotos hinzugefügt. Das, wo der Baum mit Schmuck behängt ist, stammt noch aus der alten Wohnung. Dort siehst du auch, dass mein Lilatick nur ganzganzganz klein ist und kaum ausgeprägt. Und das zweite mit den Orchideen ist original von jetzt.

 

… oder auch zwei Fotos?

Nahrungsaufnahmeverbot oder Sprechverbot?

Das ist hier die Frage!

Jedes Jahr ein Foto …

damit der Blog erhalten bleibt.

SONNENFÄNGER – besonders nützlich in der Nacht 🙂 und im Winter.

Monat zu Ende – Blog zu Ende – Clara nicht zu Ende

2802fotoblogWährend der letzten Wochen, als ich die 20 Posts mit schon-mal-gezeigten-Fotos hier auf den Bildschirm brachte, habe ich einige neue Abonnenten bekommen. Es tut mir Leid, dass das zwischen uns nicht viel mehr als ein one-night-stand werden konnte.

Da ich mit Fotos und Texten ähnlich weiter verfahren werden, nur auf meinem Hauptblog, hilft nur, bei

Claras Allerleiweltsgedanken

Abonnent zu werden, dann sehen wir uns wieder.

Und tschüss an alle, für alle, zu allen!

20 – Uns hat das Ende erreicht

Querbeet durch Wohnungsfreuden

Dass ich eine besessene Doppelkopfspielerin bin, müsste ja inzwischen hinreichend bekannt sein. Das ist ein Spiel, was nur zu viert funktioniert. Manchmal fehlt uns eine Mitspielerin, und da bin ich auf die Idee gekommen, den Löwen anzulernen. Inzwischen kann er es schon recht gut. – Die einzige Schwierigkeit: Er nuschelt immer so, ich kann ihn ganz schlecht verstehen, aber die anderen dolmetschen es mir dann.

Falls sich die Gemüter beim Spielen mal erhitzen oder gar erzürnen, wird eine Runde Yoga angeordnet. – Warum das die alten Weiber alle so schlecht können, verstehe ich nicht.

Meine Zeit für den Abschied vom Fotoblog läuft langsam ab – mehr als 20 Beiträge will ich nicht bringen.

Mein Spieltrieb hat die Fenster im Wohnzimmer mit Schmetterlingen und Hibiskusblüten beklebt. Letztere sehen so aus:

Weil die im September getauschte Spüle mir noch heute Freude macht, muss sie einfach hier mit in diese Sammlung.

An den Ärger mit der Firma, die die Entspiegelungsfolie herstellt, können sich sicher noch einige erinnern. Von dem großen Bild ist die Folie ja abgefallen. So sehe ich abwechselnd entspiegelte und hochglänzende – so ist das Leben.

Bei der nicht stattfindenden Abschiedsparty gibt sich der entspiegelte „Hugo“ die Ehre und lässt sich in die kühlen Gläser füllen.

Zum Abschluss gibt es etwas Aufschlag an Fotos. Das Auge der Gerechtigkeit schaut aus dem Besucherzimmer. Der leichte Lila-Stich muss von jedem Besucher m/w ertragen werden.

Im November bekam ich einen wundervollen lila Schlachschal geschenkt, den eine Blogfreundin EXTRA für mich genäht hat. Na, wenn das keine Blogfreundschaft ist! Mit der Jacke bekenne ich mich zu meiner früheren Gern-Farbe, denn mehr war es nicht.

Der Monat Dezember ist voll mit Urlaubsfotos aus Jordanien – die will ich aber jetzt nicht noch einmal aufwärmen.

Also haben wir es geschafft. – Der Blog bleibt bestehen, wird aber nicht mehr „bespielt“.

 

19 – die Zeit schreitet voran …

… und wir hetzen ihr hinterher.

Vor einem Jahr – im Februar 2016 – trieb ich mich ein wenig in der näheren Umgebung herum, denn ich kann ja nicht nur meine Straße hier kennen. Man sagt zwar, der Berliner kennt nur seinen Kiez – doch da habe ich Glück, ich habe schon in vier Kiezen gewohnt und kenne dadurch schon mindestens 4 Straßen 🙂

Und diese Kugeln habe ich dabei fotografiert. Ob die Kinder darauf balancieren, kann ich nicht genau sagen.

Ostern ist ja dieses Jahr zeitiger als sonst – und ich will natürlich nicht zu spät kommen.

Dieses Jahr Ostern ist es angesagt, unbekleidet auf einem jungen Dinosaurier zu reiten. Mal sehen, wie viele das machen.

Wer so aussieht, kann nackt auf allen Tieren reiten – und kaum einer wird das Tier ansehen.

Falls es dieses Jahr zu einer Balkonsaison kommen sollte, wird sie aussehen wie voriges Jahr, da ich mir nicht jedes Jahr eine neue leisten kann.

Jetzt habe ich euch sooooooooo lange hier festgehalten und es gab noch nicht einen Kaffee oder Tee und ein Stück Kuchen dazu. Wird jetzt nachgeholt.

… und der Kaffee bzw. der Tee kommen gleich.

 

%d Bloggern gefällt das: