… oder auch zwei Fotos?

Nahrungsaufnahmeverbot oder Sprechverbot?

Das ist hier die Frage!

12 Kommentare zu “… oder auch zwei Fotos?

    • So zart ist dein Seelchen, liebe Sonja? Es sollte keineswegs ein erschreckendes Foto sein.
      Was mir wirklich am Herzen liegt, habe ich ganz kurz im anderen Blog zum Ausdruck gebracht.
      Dir zum Trost, auch ich bin (bewusst) momentan Ma- und auch Krönchenlos – wenn dann die echte Fastenzeit beginnt, bin ich meiner Zeit um einige Wochen voraus.
      Vor 15 Minuten habe ich gerade meine erste Tagesmahlzeit beendet – lecker!!!!! Gemüse mit Zwiebeln, Wienerwürstchen und Kartoffeln geschmort. In solchen Wenig-Ess-Zeiten schmeckt das Essen viel besser als sonst.

      Gefällt 1 Person

  1. Meine liebe CC. Du hast mir heute Morgen auf den ersten noch schlaftrunkenen Blick in den blog einen tüchtigen Schrecken eingejagt. Ich dachte schon, Du würdest jetzt Deine Entführung und Fesselung in Echtzeit bloggen.

    Doch dann sah ich: es war ein Beitrag zur Selbstkasteiung und das auch noch mit zugeklebten Naschdosen und Nasenlöchern. Das Lenny-Band ist allerliebst, doch bitte nimm es vom Mund wieder weg, es schmückt Dich zwar ungemein, erschwert aber erheblich das Sprechen und auch die Nahrungsaufnahme und obwohl Du genau das anstrebst, musst Du etwas essen, ob nun Auberginen oder lila Kartöffelchen, steht dir völlig frei, ist aber beides köstlich und auch gesund. Und lila. Was verlangst Du noch mehr? Pralinsche in lila Einwickelpapier, ich weiß…Lavendelschokolade… ;-9

    Deine Geburtstagspralinsche und -kekse sind der Oberkracher überhaupt, das muss ich jetzt mal so loswerden. Ich gönne mir exakt eins davon pro Tag. Kaum gelingt es mir, meine gierigen Grabbelfinger zu beherrschen und nicht hemmungslos über die ganze Tüte herzufallen…. Doch diese Schokokokomakrönchen mit Marzipan und Nugat, also nee…das ist ja einfach zu himmlisch süße Sünde, was würde eine ganze Tüte dieser Ganztagskekse mit meinen Bauch wohl anrichten? Ich käm vom wiesengrünen Kanapee gar nicht mehr hinunter und sähe vermutlich aus wie diese vollgefressenen und kugelrunden Viecher in dem lustigen Video, das Du mir nach Weihnachten schicktest.

    Gestern machte ich einen Fehler als ich meiner Tochter eine Deiner Makronen großzügig schenkte. Mich haben (vermutlich) Übermut und Verschwendungssucht geritten. Sie hätte natürlich mit vor Wonne verdrehten Augen am liebsten gleich die ganze Tüte in ihr Zimmer entführt und dort in Ruhe verjuchheit (ohne an ihre Mutter zu denken…), – das durfte sie aber nicht. Heute bekommt sie dafür wieder ein von Dir kunstvoll gestaltetes Supermakrönchen, einen dieser köstlich klopsigen Schokoschocker und ich habe dafür einen weniger in der Tüte (einen weniger in der Tüte haben ist immer noch besser als nicht alle Tassen im Schrank, tröste ich mich immer über meine wenigen mir verbliebenen Tassen), ist aber nicht schlimm, denn es ist immer dieser Kuller-Keks, den man anderen zum Genuss wegschenkt, der einen selber nicht mehr kullerig klopsen kann…;-)

    Und nicht nur mit ungenießbaren Dingen wie neuen Lampen belohnen.
    Die sind zwar edel und schön, aber reinbeißen wäre der Kauleiste abträglich.
    Ich wünsche also zu Deiner Belohnung Dir – ein süßes Pralinsche – in lila Einwickelpapier.

    Tagwerkemsige Grüße von der Fee

    Gefällt mir

    • Meine liebe (Karfunkel-)Fee, liebe Stefanie und liebe Süßigkeitenschwärmerin!
      Das wäre es doch!!!!!! Du bringst mich auf eine Idee – ich lasse mich entführen, filme alles dabei und veröffentliche es in der BILD – und dann kassiere ich fette Kohle, so dass ich dir lässig Kommentarhonorar zahlen kann. Bevor ich dich kannte, dachte ich, ich könnte schnell schreiben, noch schlimmer, ich dachte, ich könnte viel schreiben in Kommentaren – doch dann lernte ich dich kennen und alles war anders, stand auf dem Kopf. Du und Mallybeau, ihr seid die besten Beispiele für Wildgans‘ Tageswort: „Kommentarkultur“ – danke!
      Ich weiß wirklich nicht, von welchen Makronen du so ausführlich schreibst. Du hast doch nur wenige von der Vorweihnachtsbäckerei abbekommen – die geplanten hatte ich doch dann nicht gebacken, weil noch andere Vorräte in Mengen da waren (siehe ein Blick hinter die Fenster der Büchsen)
      Und wenn ich sehe, wie begeistert du von den schokoumhüllten, nougatgefüllten Marzipanrunddingern schwärmst, dann weiß ich, dass sich die Mühe des schwierigen Knetens gelohnt hat. Und Marzipan gibt es immer – das ganze Jahr. Eventuelle Schokoladenglasurrestbestände werde ich heute aufkaufen und Puderzucker ist noch da. Und dann bin ich danach gleich wieder auf meinem Nach-weihnachtsgewicht, du verführerische „Schlange“ 🙂
      Aber du hast hier mein feierliches Versprechen – die Kokosmakronenbäckerei findet statt. Ich werde irgendwann ohne Mundfessel sein. – Ich kann leider nicht so diszipliniert wie du sein und nur ein Kartöffelchen essen – das schaffe ich nur beim richtigen Essen.
      Momentan geht es mir gesundheitlich relativ gut – woran es liegt, dass mein Bein weniger spinnt, weiß ich nicht, aber auf jeden Fall habe ich Curcuma und Hyaluron nachgeordert – das eingesparte Geld vom Auto muss ja irgendwo ausgegeben werden, bevor es schimmelt. 🙂
      Hast du „dich“ auf dem Foto erkannt? Den überladenen Lastwagen? Die lila gepunktete Schachtel? Im Hauptblog ist noch die Flasche mit dem lila Ostergras zu sehen.
      Und es gibt wirklich lila Kartöffelchen? Wenn ja, kann ich nur sagen: Clara ist überall.
      Heute habe ich gekocht, aber es reicht lässig für 2 oder drei Mahlzeiten. Drei große Kartoffeln. In der Pfanne Zwei Zwiebeln, etwas Öl, 2 Paprikaschoten, eine Gurke und eine Packung mit 6 Wienerwürstchen, da Lenny sich noch nicht angekündigt hat – mit an ihm hängenden Herrchen, der hier so einiges zu erledigen hätte. Jetzt muss ich aber wirklich was neues ordern gehen, denn der Kühlschrank ist ganz schön leer gefegt.
      So, jetzt habe auch ich Kommentarkultur geübt *grins*
      Ganz lieben Drüxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

      Gefällt mir

      • Meine Liebe, dass ich mich überhaupt noch traue, so wie in Deinem blog so dermaßen lange Kommentare zu schreiben, hat etwas damit zu tun, dass ich weiß, dass Du Dich darüber grundsätzlich freust.
        Kommentarkultur ist ein wichtiges Wort, wie alles, worin das Wort „Kultur“ vorkommt, denn dabei denke ich sofort an eine Pflege von etwas. Das kann natürlich Body Lotion in einem Kulturbeutel sein oder aber eine Interessenpflege, ein Meinungsaustausch. Ich denke bei einer Kultur an die Nutzung und Bearbeitung einer Resource, woraus ich später ernten und vielleicht mit anderen teilen kann. Wenn die allerdings nix von mir haben mögen, nennt man das dann eine Monokultur? 😉

        Die Makronen waren allerdings begrenzt, davon esse ich nur alle fünf Tage eine und zwei habe ich meiner Tochter versprochen. Marzipan mit Nugat in Kombination ist natürlich ein Flash, ein Süß bis in die Spitzen sozusagen. Ich muss gestehen, die beiden Feen-Komparsen im Clara-Heim habe ich nicht gleich entdeckt, die musste ich mir erst auf dem Rechner in groß zoomen, denn wie Du weißt, tippe ich die meisten Kommis in mein Display, weswegen sich leider manchmal auch ein Fehlerchen in die Kommentare krabbeln kann. Klar gibt es Clara überall und seit ich Dich kenne, habe ich einen regelrechten Suchblick für lauter Lilalauniges entwickelt aber das Mädchen mit den Lavendelhaaren passte in keine Paketgröße, die musste ich leider in der Straßenbahn zurück lassen. Sie wäre eine nette Überraschung für Dich gewesen. Die lila Kartoffeln hingegen gibt es wirklich, genauso wie lila Klopapier und lila Socken. Sie kommen aus Frankreich, sind klein wie Frühkartoffeln und schön fest kochend, gut für Kartoffelsalat geeignet. Die Schale essen wir, wenn ich z.B. Pellkartoffeln – oder Rosmarinkartoffeln daraus mache, einfach mit – gesund…

        So, das war jetzt der zweite lange Kommentar. Mehr mute ich Dir jetzt aber nicht mehr zu…und Du bist heute auch die Einzige, bei der ich was zu sagen finde, was ich wert genug erachte, dass ich es hier sage.

        Mit Curcuma und Hyaluron hast Du eine starke Unterstützung…:-)

        Viele liebe Mittwochmittagsgrüße zu Dir 🙂

        Gefällt mir

        • Du, du bist nicht nur meine Fee – du bist unbestritten meine Kommentarprinzessin. Es gibt es den Weiten des virtuellen Nirvanas bestimmt eine Kommentarkönigin – aber ich begnüge mich mit Freude mit der Prinzessin.
          Heute war wieder ein kleiner Handwerkervormittag – das hilft dann, nicht ans Essen oder gar an Hunger zu denken. Bei drei Wasserhähnen mussten die Auslaufsiebe entweder entkalkt oder erneuert werden. In der Küche funktionierte das einwandfrei – ich legte es in starken Entkalker. Wieder angeschraubt – und schon strullert nichts mehr dorthin, wo es nicht hingehört.
          Dann nahm ich mir das Bad vor mit Waschbeckenwasserhahn und Badewanne. Ich schraubte mit der Rohrzange und schraubte und nichts passierte. Als ich ENDLICH begriff, dass ich in die falsche Richtung schraubte, ging es ganz schnell.
          Die Außenringe säuberte ich, das innere wurde erneuert, damit sich meine handwerklichen Vorräte auch mal bezahlt machen – und schon war alles wieder pikobello.
          So, jetzt habe ich kurz meiner Kaffeetrinklust gefrönt – und schon bin ich wieder bei dir, um mit dir über lila zu plaudern. Doch zuvor möchte ich dich wegen dieses Satzes streicheln und umarmen: „Wenn die allerdings nix von mir haben mögen, nennt man das dann eine Monokultur?“ – Klar, dass ich ihn so interpretire, wie er mir in den Kram passt.
          Mein Suchblick für Lilalauniges ist nicht halb so gut ausgeprägt wie bei dir. Bei Haarwäsche, Bodycremezeug und ähnlichem finden sich öfter lila Flaschen, aber das ist ja langweilig. Aber eine lila Schachtel mit aufgedrucktem Reißverschluss habe ich gefunden und sofort gekauft, obwohl sie für Zigaretten gedacht ist. Lucies Todestag ist jetzt am 23. – und unter diesem Aspekt ist sie bei mir eingezogen – natürlich nur die Schachtel, nicht die Lucie.
          Lila oder besser fliederfarbenes Klopapapier habe ich seit Wochen – bei Lidl eine „Palette“ aufgekauft. Nach lila Kartoffeln werde ich Ausschau halten und
          Auberginen stehen jetzt bald auf dem Speiseplan. UND WARUM HABE ICH BISHER NOCH KEINE LILA SOCKEN? Verstehe das jetzt bitte nicht als Kaufaufforderung. Ich habe ja auch keine lila Hose mehr, nachdem mir erfolgreich eingeredet wurde, dass die „out of order“ oder jenseits von Zeit und Raum ist.
          Und ich kümmere mich jetzt um meine Wäsche und beende den ebenfalls langen Kommentar mit einem Augenzwinkern zu dir

          Gefällt mir

          • Ginge es nach Umfang, könnte es sein, dass ich gewinne, geht es nach Qualität, finde ich manchmal anderswo Kommentare, in denen in denen in sehr wenigen Worten sehr viel ausgesagt wird, sei es durch irgendwelche Bildung oder die sich einfach durch besondere Herzlichkeit auszeichnen. Das ist unbewertbar, höchstens vom Empfangenen und bei diesem hängt es davon ab, inwieweit er vorurteilsfrei sein kann. Hui, ich bin eine in die Jahre gekommene Prinzessin, mein Tütü hat die Schleppe verloren und mein Lack platzt ab, aber macht nüscht. Darunter kommt was Pures zum Vorschein, alles übrige ist eh bloß Fassade und Chassis, oder? Danke für Dein Streicheln und Umarmen. Ich wünschte, die Leutz täten das öfter mal miteinander. Das kann in manchen Fällen besser sein als Worte. Geht nur leider nicht immer so direkt. Das, was Du heute mit Deinen Hähnen zelebriertest (an die Gurgel packen, Schnabel abschrauben, Rachen und Dichtringe putzen und wieder zusammenschrauben ohne dass was herum spritzt oder strullert wie eine alte Streuflinte, steht mir noch bevor, doch muss erst Dichtungen organisieren. Hier im Teuto geht heute die Welt unter. Mein Sohn rief grad an, Busse und Brummis stehen teilweise quer, sie haben die Bergstraßen geräumt und es ist unter der Schneedecke so dermaßen glatt, dass alle nur noch mit Schrittgeschwindigkeit vorwärtsschlindern. Es schneit ohne Unterbrechung seit heute Mittag und gestern dieses Riesengewitter in der Nacht. Und der Sturm…

            Wie du hast noch keine lila Socken….? Sach bloß….🤩

            So, nun kümmere ich mich auch um meine Wäsche (klempnern kommt später) und bin happy, mich dieses Mal endlich geringfügig kürzer gefasst zu haben als Du.
            Das hat aber noch Verdichtungspotential nach oben…:-9

            Gefällt mir

          • Hahaha, Wäsche war bei mir auch heute, Schnee von mittags an ebenfalls – nur in meinem Blickfeld stand nichts schräg auf der Straße – da ich aber nur zu Hause war, ist mir das vielleicht entgangen.
            Lila Socken stehen auf dem Einkaufszettel – das kann ich nicht länger auf mir sitzen lassen 🙂 😉
            Jetzt gehen meine Wasserstrahlen bzw. natürlich die aus den 3 Batterien wie Strahlen aus einem Laserstrahlenwerfer. (Oder wie die Dinger heißen, Kanone wollte ich nicht schreiben)
            Und tschüss, ich muss jetzt was machen, was meinen Hunger ablenkt – noch 2,5 Stunden. Ich muss einen Knall haben.
            Und tschüss

            Gefällt mir

  2. Liebe Clara!

    Fordert der Entführer Süßigkeiten als Lösegeld? :Oder lila Accessoires? 🙂
    Ich werde die Summe selbstverständlich berappen…

    Liebe Grüße ins Gefangenenlager
    Mallybeau

    Gefällt mir

    • Viel, viel schlimmer, liebe Mallybeau, er fordert MICH- und mich bekommt er nie und nimmer. Notfalls würde ich alle angehäuften süßen Schätze ihm überlassen, aber ich würde nie und nimmer ins Entführerlager überwechseln. Dann womöglich gar selbst Marzipankartoffeln entführen? – Ich darf nicht mal davon schreiben, da bekomme ich schon Appetit.
      Und die lila Accessoires (was für ein schwieriges Wort, aber ich konnte ja bei dir abschreiben) sind bis auf ganz wenige selbst gekaufte oder selbst gebastelte alles Geschenke von meinen lieben und liebsten Blogfreundinnen – auch von diesen würde ich kein einziges hergeben. Da stopfe ich ihm eher noch die lila Schmetterlinge in den Mund – und dann soll er mal sehen, wie er die schluckt. Drei lila Übertöpfe kann ich ihm auch noch um die Ohren hauen – und dann sehen wir weiter.
      So, überzeugt von meiner Verteidigungsstrategie? Du musst also weder berappen noch weiterhin ins Gefangenenlager grüßen – ich bin und bleibe frei!!!!!
      Freie Grüße von der Freiheitskämpferin Tamara Bunke alias Clara Himmelhoch

      Gefällt 1 Person

      • Na dann bin ich doch beruhigt. Ich hatte bereits eine SOKO Lila einberufen, um Dich aus den Fängen der Gauner zu befreien. Aber da Du Dir so fabelhaft selbst zu helfen weisst, übernehmen wir eben die schwere Arbeit und essen alle Süßigkeiten 🙂

        Gefällt mir

        • Dieses Lenny-Klebeband ist unknackbar – wenn ich ihm was sage, dann knurrt er so lange und so laut, bis sich jeder wieder von den Büchsen entfernt. Er hat nämlich die Hoffnung, dass da auch was für ihn drin ist. Er weiß nicht so richtig, dass er keine Schokolade darf – aber ICH und DU auch!

          Gefällt 1 Person

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. - Spam wird mit Askimet verarbeitet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: