Gut zu Fuß durch Himmelhochs Dekogalerie – 6

War ja nicht zu übersehen, dass der Laden die Galerie gestern schon wieder geschlossen hatte. Das hatte zwei Ursachen. Erstens waren viele Gäste von dem vielen Hugo und anderen Alkoholitäten noch sehr indisponiert. Und zweitens musste sich der ganze Besichtigungstrupp wieder in einen anderen Raum begeben. Und bei so einer großen Wohnung kostet das schon ein wenig Zeit🙂 .

*******

Es ist nur recht und billig, dass jetzt an einen anderen Feiertag erinnert wird. Der gestrige 7. Oktober war für Arbeitnehmer in der DDR arbeitsfrei. Ob dieser „Tag der Republik“ auch ein Herzensfeiertag für die Leute war, wage ich stark anzuzweifeln.

Meine Damen, meine Herren, unsere Galerieführung geht weiter – wir betreten jetzt das Besucherzimmer, vielleicht auch bald wieder Studentenzimmer. Und da mache ich glattweg eine Berlinführung mit euch.

Berlin ist eine Reise wert

Das sage ich immer und immer wieder und versuche, bestimmte Leute besuchsweise zu mir zu locken. Wenn man mir nichts Böses tun will, kann mich jeder gern besuchen. Ob daraus dann ein, zwei oder mehr Nächte werden, hängt davon ab, wie mir das Essen schmeckt, das der Besuch kocht🙂😉

Die Ursprungsbilderausstattung war diese und die hängen auch jetzt noch:

Bevor ich all die vielen Bilder, die ich im Laufe der Zeit gesucht, gefunden und gekauft hatte, auch an der richtigen Stelle an die Wand geklebt, genagelt oder geschraubt hatte, verging einige Zeit.

Damit jeder Besucher unmissverständlich weiß, wo er nach einem eventuellen Zechgelage aufwacht, habe ich das sicherheitshalber an die Wand „geschrieben“.

0710-bz-berlindeko-22

Und das habe ich dann noch mit touristentypischen Attraktionen untermauert. Nein, nicht mit DER MAUER, sondern zum Beispiel mit dem Fernsehturm am Alexanderplatz, der seine Spitze fast in einen lila Himmel bohrt.

Das Bodemuseum auf der Museumsinsel ist zwar nicht so bekannt wie das Pergamonmuseum, hat dafür aber eine bessere architektonische Fassade und eine bessere Lage.

Gekrönt wird die Minigalerie von der Oberbaumbrücke, eine der schönsten Backsteinbrücken Berlins. Übrigens sind all diese Sachen im ehemaligen Ostberlin, was geschichtsmäßig mehr zu bieten hatte als der andere Stadtteil. Die Brücke war Grenzübergang und führte vom Bezirk Friedrichshain nach Kreuzberg – jetzt sind sie ein gemeinsamer Bezirk, ich denke, es wird viel „Klopperei“ gegeben haben, als sie sich zusammenraufen mussten. – Die drei (gelöcherten) Männer im Wasser sind auch schon fast ein Wahrzeichen Berlins geworden. Die Löcher haben sie übrigens, damit sie dem Wind nicht so viel entgegensetzen.

Wenn die Bilder auch hier sehr monströs wirken – das sind sie mit ihren 20 x 20 cm wirklich nicht. Ihre Farbbrillanz ist bestechend und ich, die ich es oft ein wenig ausgefallener mag, schätze es sehr, dass es keine reinen Fotografien sind, sondern farblich verfremdete Fotos.

Frau Oberbaumbrücke ehelicht das Bodemuseum

… und der Fernsehturm streut Blumen

0710-bz-berlindeko-93Und damit ihr es auf den Bildern lesen könnt, dass ich nicht geflunkert habe, zeige ich euch zwei noch einmal in groß. Ursprünglich waren sie in meinem Zimmer. Wie gesagt, jedes Bild musste sich erst seinen endgültigen (Hänge-)platz erobern.

 

11 thoughts on “Gut zu Fuß durch Himmelhochs Dekogalerie – 6

        • Liebe Arabella, ich gehörte schon vor vielen Jahren nicht zu den lauten Schreihälsen, die „Wir sind das Volk“ skandierten, denn ich hätte mir einen weitaus überlegteren Anschluss gewpünscht, nicht so holter die polter. – Spannend fand ich, dass die DDR-Leute, die noch vor der Grenzöffnung gegangen waren und sich gerade so eingerichtet hatten, wütend auf die Ostleute waren, die nach dem Mauerfall kamen- Sie hatten Angst, dass die ihnen was wegnehmen.
          Das scheint eine typisch deutsche Eigenschaft zu sein. Oder sogar eine typisch menschliche, dass alle Angst haben, etwas abgeben zu müssen oder zu kurz kämen.
          In der Hitlerzeit mussten viele, viele Menschen – nicht nur Juden – aus Deutschland fliehen, weil sie hier ihres Lebens nicht mehr sicher waren. Wenn die aufnehmenden Länder so ähnlich reagiert hätten wie ein Teil unserer Bevölkerung heute, dann wäre es für diese Menschen sicher schlimm ausgegangen.
          Von Krieg und Hunger bedrohten Menschen zu helfen, ist nicht nur ein Gebot der christlichen Nächstenliebe, sondern alle Menschen sollten danach handeln. Und jetzt alles auf die Kanzlerin zu schieben, ist ein billiger Ausweg – nach meiner Meinung kann sie nur das machen, was ihr Kabinett ihr erlaubt.
          Ich hoffe für mich, dass ich diesen Gedanken des Miteinanders und Füreinanders in meinem zukünftigen Leben nicht vergesse und sogar noch stärker lebe.
          Ich weiß, dass ich mich sehr, sehr wenig um Politik kümmere, weil mir vieles zu verworren und verlogen ist – aber eine Nachfolgeregierung wird nicht besser sein. Ich denke da immer an den Witz mit dem mittleren Jahr. Es wird einer gefragt, wie er 2016 findet. „Hm, das ist ein mittleres Jahr!“ „Und wie meinst du das?“ – „Schlechter als 2015, aber viel besser als 2017“. – Und mit der Regierung könnte es genau so sein.

          Gefällt 1 Person

  1. Liebe Clara!
    Puh!
    Ein Glück haben wir in Dir eine perfekte Museumsführerin gefunden! In dieser riesigen Galerie hätte ich mich hoffnungslos verlaufen!🙂 Mittlerweile habe ich auch fast schon Blasen an den Füßen, wie gut, dass ich so gut besohlte Kuhklauen habe. Dass Du die besten Bilder aus Deinem Zimmer entfernt und extra für Deine Besucher zugänglich gemacht hast, spricht mal wieder für Deine Gastfreundlichkeit. Ich habe es ja schon mal geschrieben, aber bei solch einer perfekten Behausung fürchte ich, wirst Du Deine Gäste vermutlich gar nicht mehr los. Da müssen die Zelte im Vorgarten aufgeschlagen werden und täglich beginnt der Kampf um die Inbeschlagnahme Deiner Wohnung!🙂
    Ich wünsche Dir einen schönen Samstag mit viiiel Kafffeeee, derweil ich eine schöne Tasse Tee trinken werde🙂
    Herzliche Almgrüße
    Mallybeau

    Gefällt mir

    • Liebe Mallybeau,
      wie gut, dass ich dich habe – nicht falsch verstehen, ich meine es erst einmal vorrangig zum Kommentieren. Die anderen Galeriebesucher nicken mit den Köpfen, denken aber sicher, dass man in einer Galerie weder sprechen noch schreiben darf. – Na gut, plaudere ich eben mit dir.
      Alle meine bisher geladenen Besucher waren entweder ganz am Anfang schon einmal hier und wollen jetzt die Reise nach Berlin nicht noch einmal in Angriff nehmen, oder haben andere Bewerbchen, die wichtiger sind. Also muss ich vorläufig den Vorgarten nicht in Anspruch nehmen – da kann sich keiner über mich aufregen.
      Rate mal, was ich hier am Computer zu stehen habe???? Eine große Tasse schwarzen??? Tee!!! Da ich seit über einer Woche Diarrhö mit sehr einschränkenden Folgen habe, muss ich endlich mal was unternehmen. Ich habe mir eine große Kanne Tee gekocht und werde meine Zwiebackvorräte auffüllen. Bananen sollen ja auch gut sein, also werden die auch in den Einkaufskorb wandern.
      Apropos Blasen an den Füßen, die hatte ich vor kurzem, als ich das neue Paar Schuhe einlaufen wollte. Und gestern Abend waren wir bei den beleuchteten Gebäuden, da wieder „Festival of Lights“ ist. Himmel und Leute und halb Berlin müssen auf den Füßen gewesen sein. Sie musste bald nach Hause, weil ihren beiden Jungen kalt war, ich musste nach Hause, weil das Kreuz und das Bein nicht mehr wollten.
      „Langsam“ werde ich „schnell “ bzw. „rasant“ alt, auch wenn der Kopf das noch nicht ist und vor allem nicht wahr haben will.
      Genug geschwatzt. Liebe Grüße wandern jetzt auf die Alm zu dir von
      Clara

      Gefällt 1 Person

      • Dann plaudere ich doch gleich mal zurück.
        Ich hoffe, der Schwarztee hilft. Ist glaube, ist fast der einzige Tee, den ich nicht gerne trinke🙂 Naja und die künstlich gesüßten natürlich. Ingwertee hat bei mir bisher immer am besten bei Magenbeschwerden geholfen.
        Ich nehme an, dass Du bei Eurem Festival auch fotografiert hast und dass es dann auch beizeiten einen Beitrag darüber geben wird!?! Oder war es zu dunkel, um gescheite Fotos zu knipsen?
        Ich krame gerade in altem Super-8-Filmmaterial. Mal sehen, wann ich Euch das unter die Nase reiben werde🙂
        Machs gut und gute Besserung.
        Liebe Grüße von der bewölkten Alm
        Mallybeau

        Gefällt mir

        • Liebe Mallybeau, geschmacklich kommen wir nicht auf einen Nenner. Ich habe genau zwei Sorten Tee zu Haus: Einmal diesen Darjeeling schwarzen Tee und als zweiten Hagebutten- oder Früchtetee. Mal sehen, ob ich durchhalte mit Tee, Zwieback und Bananen.
          Dieses Festival gibt es ja schon seit vielen, vielen Jahren. Da ich keine vernünftige Kamera habe und erst recht nicht mit Stativ durch die Gegend laufen möchte (mir reichen die vielen Runkser von den anderen), habe ich das Fotografieren aufgegeben. Zusätzlich war es noch etwas feucht.
          Ingwertee??? Da muss ich doch gleich mal beim Einkauf gucken. Aber ich bin doch ein Süßschnabel – ungesüßt könnte ich den nicht trinken.
          Mache es jetzt erst einmal gut und danke für dein Re-Geplaudere.
          Mit liebem Gruß von mir

          Gefällt 1 Person

Meinungsforschungsinstitut Clara H. freut sich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: