Der Versuch eines Anna-Tätschels

Ich habe zwar schon mal eine *.gif-Datei  erstellt, aber prompt wieder vergessen, wie das ging. Mal sehen, ob es heute und jetzt klappt, denn ich möchte gern meinen erhaltenen Tätschel weitergeben. –

Also Daggi, nur ganz sanft und langsam tätscheln, damit Anna keine Kopfschmerzen bekommt . – Du meinst, das könnte ich selbst steuern. – Na gut, ich habe die Frequenz verlangsamt, jetzt ist es total okay. Leider hat Anna jetzt Ferien, aber irgendwann lasse ich ihr das zukommen.

Jetzt habe sogar ich begriffen, dass es wenig Sinn macht, einen leeren Kopf zu tätscheln. Also habe ich mich noch einmal an die Arbeit gemacht. Ein Gesicht in die Schablone zu pressen malen, ist mit PhotoScape eine größere Herausforderung als mit PhotoShop oder meinem ehemaligen Programm, was nicht mehr funktioniert. Aber ich habe es halbwegs hinbekommen.

 

Annatätschel richtig

So, jetzt habe ich das Kind noch einmal umgezogen – die Kleidung auf das Tätschelwerkzeug besser abgestimmt. Diese Seite kann ich nicht länger als 10 Sekunden offen lassen, sonst bekomme ich Augenflimmern von der Zappelei! Daggi tätschelt Anna

Copyright-Vermerk:

Die Ursprungs-Datei lag bei Daggi auf dem Blog zur Verwendung. Man wurde förmlich aufgefordert, ihre Tätschelkünste und -bereitwilligkeit weiter zu reichen.

Advertisements

21 Kommentare zu “Der Versuch eines Anna-Tätschels

    • Ich komme doch noch ins Philosophieren. Warum empfinde ich manches nicht als Draufhauen, obwohl das andere so sehen – und natürlich auch umgekehrt?
      Die Grunddateien sind ja hier und da die gleichen – deswegen bekommt der Kopf – egal wer es ist – immer den gleichen Spülhandschuh von oben zu spüren *grins*
      Ich weiß ja nicht, wenn der seitlich ankäme, dann würden es die einen für streicheln halten, die anderen jedoch für eine Backpfeife. – Ich habe ja von der Erstellung solcher Sachen gar keine Ahnung – ich habe lediglich Annas Gesicht hier in den hohlen weißen Kopf hineingemalt. – Und ich weiß, wenn ich ihr sage, dass das ein „Tätschel“, also etwas Gutes ist, würde sie es nie und nimmer anzweifeln, da sie mir vertraut.
      Ich lasse das mal hier so stehen – das mit der etwas misszuverstehenden Tätschelei. 🙂

      Gefällt mir

Meinungsforschungsinstitut Clara H. freut sich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: