Der Berliner Großelterndienst unterwegs – Naumburg

Bei Claras Allerleiweltsgedanken gibt es den Text – hier gibt es die Detailfotos.

0905 Architektur 26

Die schöne Architektur, die sich wieder so richtig von 40 Jahren DDR-Wirtschaft erholt hat, macht mir immer wieder Freude.0905 Architektur 28

Nur was man deutlich lesen kann, das kann man auch verinnerlichen – und hier steht Naumburg drauf und es ist auch Naumburg drin.0905 in vino veritas

Meine Begeisterung für Zunftzeichen ist nicht mehr so groß – es gibt einfach zu viele davon – aber das habe ich doch mal wieder fotografiert.0905 Naumburg leuchtet

Die Kandelaberlust oder Lampenfreude dagegen ist noch da – vor allem, wenn sie wie hier über den Dächern der Stadt thronen.0905 Nietzsche 68

Und so sieht der Herr Nietzsche in groß und von nahem aus. 0905 Tür Naumburg 29

Sind schon hübsche Türen, durch die die Bewohner des Hauses  tagein / tagaus schreiten. 0905 Tür Naumburg 53

Diese finde ich durch die Farbkontraste besonders schön – aber vielleicht auch deswegen, weil sie nicht so fürchterlich verschnörkelt ist. Sie sieht eher aus wie dem Klassizismus entsprungen.

10 Kommentare zu “Der Berliner Großelterndienst unterwegs – Naumburg

  1. Warum so bescheiden? Die kleine DDR-Wirtschaft schaffte es, die Reparationen an die große UdSSR zu erwirtschaften! Während das Westpack, der Frontstaat, mit einem günstigen Dollarkurs selbst für gebrauchtes Klopapier belohnt wurde, aber trotzdem weder Griechen noch Italiener bis aktuell entschädigen mochte. Jetzt stehen im Osten von der BRDä die schönen Märchenfassaden, aber zwischen San Franzisko und Bielefeld hält kaum noch eine Brücke der Sieger West. Moskau meldet: alles stabil. Und wer hat es gebaut? Eben!

    Gefällt mir

    • Ach Blinkfeuer, wem warst du denn heute zu „bissig“ mit diesem Gravatar, dass ich dich erst freischalten musste? – An die Reparationen an die Siegermacht kann ich mich noch sehr gut erinnern. Es konnte ja keine ungenutzte oder genutzte Straßenbahnschiene in Görlitz liegen, wenn sie denn beim großen Bruder gebraucht wurde. – Ich glaube auch, dass der sogenannte „Marshall“-Plan den größeren Teil Deutschlands schneller wieder groß werden ließ. Zur „Strafe“ habt ihr den kleineren dann viele, viele Jahre später an die Backe bekommen.
      Rein äußerlich nähern sich die beiden Teile wirklich an – bei der Ex-DDR ist sehr vieles wirklich sehr viel schöner geworden, in dem vereinigten Deutschland bzw. im alten Teil verfällt vieles zusehends, weil das Geld nicht auch noch für den Bürger reicht, es reicht ja gerade so für die Regierenden und ihre Bedürfnisse. – Die Diäten müssen ja schließlich den steigenden Kosten angepasst werden *bösegrins*

      Gefällt mir

      • Zum Bildchen: Bin ja- bevor die Hitze mich träge macht- beim finalem Wechsel von XP zur OpenSuse. Da war das Mailfach noch nicht komplett fertig. TEST, ob nun.JA!
        In Köln, habe ich gestern gehört, ist nur noch eine Brücke schwerlasttauglich. Da soll der Russe- der ja bekanntlich vor der Tür steht / stand- mal kommen. Da ist der Baikal im Winter stabiler, hehe.,

        Gefällt mir

  2. Toll sieht der Kandelaber über den Dächern aus, ein sehr schönes WOW-Foto. Bei dem vorletzten Türfoto hat man fast den Eindruck in einen Tempel zu gehen. Die rote Tür finde ich auf jeden Fall sehenswert, die hätte ich auch fotografiert.

    Gefällt mir

    • Ich habe doch einiges in der Blog-Zeit gelernt, unter anderem auch durch die vielen Diskussionen mit dir. – Besonders habe ich mich auch über das Lob einer Mitreisenden gefreut. Die sagte wirklich, dass ich mit viel mehr Sinn und Verstand als die anderen fotografiere. Und vor allem auch viel länger probiere, bevor ich auf den Auslöser drücke. – Und das schönste ist: ES STIMMT!

      Gefällt mir

  3. Pingback: Großeltern reisen – Naumburg | Claras Allerleiweltsgedanken

  4. Der Türrahmen ist echt ein Hammer! Das Rot ist ausgesprochen angenehm und das Weiß bildet einen wirklich tollen Kontrast.

    Ja, ja, ja, auch wieder tolle Fotos und die Stadt ist sicher einen Besuch wert!

    Gefällt mir

    • Ich hatte kurz überlegt, ob ich das sich spiegelnde Absperrband weg“operiere“ – aber dann dachte ich, es soll ruhig zeigen, dass gebaut wird. – Die Fensterrahmen sind in genau dem gleichen rot – es sieht einfach nur gut aus und nicht zuuuuuuuuu doll verziert. – Der obere, stark nach links kippende Torbogen, hat ja schon ein wenig viel Verzierungen.

      Gefällt mir

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. - Spam wird mit Askimet verarbeitet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: