Urlaubsreminiszenzen – Teil 7

Hier bin ich im ersten Moment – oder sind’s die Augen??? – auf die Fensterläden reingefallen – ich hielt sie für plastisch, obwohl sie nur verschiedenfarbig mit Dreiecken bemalt sind.

Der Hanns-Dieter-Hüsch-Platz kommt auch hier, aber anders. Hier steht mehr der Kandelaber als das andere im Mittelpunkt.

Mit den Schweineohren muss ich einfach noch einmal in groß spielen. Erst rennt es mit weit geöffneten Ohren immer um den Brunnen herum:

Ist es dann müde und braucht es Ruhe, dann klappt es die Ohren zu:

Die hätten mich mal bei dem Brunnen mitarbeiten lassen – wer weiß, auf welche Ideen ich noch so gekommen wäre.

Das folgende ist mir auch noch aufgefallen: Eine Erinnerung an die jüdische Schule, die sich mal an dieser Stelle der Stadt befunden hat:

Und jetzt werdet ihr noch kurz gedeckelt und dann geht es – zumindest bei mir – ab ins Bett.

Advertisements

11 Kommentare zu “Urlaubsreminiszenzen – Teil 7

  1. ueber das Bild von der Schule habe ich mich am meisten gefreut, nicht so oft gedenkt man juedischer Einrichtungen. Diese Stadt hat wirklich ganz besondere Kanaldeckel, so etwas findet man sehr selten. Und die Schweinderl, die sehen suess aus. Diese Art von Strassenlampen, die mag ich auch sehr gerne und habe solche in dieser Art oft bei mir am PC

    Gefällt mir

    • Großes Clara-Ehrenwort, nur für dic habe ich das Foto von der jüdischen Schule eingestellt. Vor Ort habe ich mich gefreut, dass es zu sehen war – allerdings auch auf der Erde, wo man es schnell übersieht. – Die Stolpersteine sind ja allseits bekannt, aber hier mal einer in groß.
      Ich sammle in Ordnern Lampen – und musste die schon aufteilen in zweiarmige, drei … und so weiter. Ich glaube, ich habe sogar einen siebenarmigen Kandelaber.
      In das Schwein hatte ich mich knall und Fall verknallt.

      Gefällt mir

    • Wat mutt, dat mutt – das habe ich mir auch gesagt – dann wurde erst einmal ausgiebig Fotoshooting gemacht: Ohren hoch, Ohren runter, nach hinten, nach unten, nach vorn – was eben solche beweglichen Ohren im Gegensatz zu den unsrigen zulassen. – Wir haben uns am meisten darüber gefreut, dass sich das Mistwetter von früh noch so aufgeklart hat.

      Gefällt mir

  2. Wäre interessant, wer wo welche Schachtabdeckungen hat anfertigen lassen. Diese Spur zu verfolgen, könnte spannend sein (es sei denn, niemand hätte je einen Gullideckel in Auftrag gegeben).
    Liebe Grüße von Elvira

    Gefällt mir

    • Elvira, ich kann nur ganz stark hoffen, dass sich Lucie dieser Frage annimmt, es ist ja schließlich ihre Heimatstadt / Nachbarstadt oder so. – Ich glaube, dass die Dannhäuser-Deckel einfach reine Reklamedeckel für die Firma in Schemmerhofen waren. – Und wie das mit dem „Ihr Platz“ ist, weiß ich nicht.
      Ich grüße dich lieb!

      Gefällt mir

  3. Heißt das villeicht, dass die unbequemen Einwohner im Gulli verschwinden? 😉
    Son Schwein hätte ich auch gern in klein als Sparschwein, da kann ich je nach Bedarf die Ohren klappen.
    *Grunzgrunzgrunz* = tolle Bilder

    Gefällt mir

    • Über den Gedanken habe ich noch gar nicht nachgedacht. Unter den Deckeln war Ruhe und nachgesehen habe ich nicht. – In Moers, in dieser schönen Stadt, ist vielleicht niemand unbequem – außer ein paar Ausländer – und die werden dann einfach von der Stadt ausgewiesen, zurückgeschickt – – – nein, machen die nicht. Die haben aus schlechter Zeit (Beispiel mit der jüdischen Gedenktafel) gelernt.
      Du meinst, dein Sparschein sollte den Einwurfschlitz direkt unter dem Ohr haben???? Dann steht immer ein Ohr hoch und fordert zum Einwerfen auf und das andere legt sich glücklich nieder.

      Gefällt mir

    • Wäre es nicht so groß, wäre es nicht so schwer, wäre es nicht so auffällig, wenn ich es einpacke — ich hätte es mitgenommen als Stimmungsschwein. Deutlich hätte ich dann ohne Worte aller Welt (die an meiner Tür vorbeigeht) mitteilen können, dass ich heute die Ohren hängen lasse. Und ein Ferkel davon hätte ich für dich in Auftrag gegeben. Also: Ohren hoch, so hoch, wie es gerade geht!

      Gefällt mir

  4. Pingback: Urlaubsspielereien Teil 7 « Claras Allerleiweltsgedanken

Meinungsforschungsinstitut Clara H. freut sich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: