Vertreibung aus dem Paradies (11)

„Hoffentlich fällt der liebe Adam auch auf meinen Trick rein. Jetzt habe ich nun schon mal von dem seltsamen Apfel gegessen, da soll er es auch tun. Und damit es nicht so auffällt, habe ich den Apfel schön dekoriert mit anderem roten Obst!“

17 Kommentare zu “Vertreibung aus dem Paradies (11)

  1. Ich glaube, der Adam läßt sich nicht so schnell von Eva verar…n. Dauernd spricht sie davon, von dem Apfel gegessen zu haben, ich sehe da keinen Beisserabdruck, nicht mal von ner Maus wurde er angeknabbert. Aber bei der Melone, da hat doch wohl jemand Abdruck hinterlassen. Hat Eva etwa auch schon Zähnchen-Problemchen?

    Gefällt mir

    • Ich glaube, die Zähnchen-Problemchen vererben sich in Familien, die auf direktem Wege von Eva abstammen wie ich, von Generation zu Generation.
      Außerdem, sie hat ihren Apfel im Paradies natürlich aufgegessen – nur bei einem ganzen Apfel wirkt es. Deswegen – da ja alle Äpfel von diesem Baum die gleiche Wirkung haben – hat Adam natürlich einen anderen bekommen.

      Gefällt mir

  2. Bei diesem Arrangement wäre der Apfel wahrscheinlich auch das letzte Obst, das ich essen würde 😉 man könnte ja aber auch einen Obstsalat daraus machen und dann würde man automatisch, quasi fast ausversehen, gleichermaßen von allem Obst essen…

    Gefällt mir

    • Nee nee, keine faulen Tricks, liebe Gesa, er musste ihn schon im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte und freiwillig essen – ob als erstes, damit er weg ist, oder als letztes, weil das ganze gute Obst zuerst gegessen wurde, ist egal, aber er soll dann nicht die Schuld auf Eva schieben können!

      Gefällt mir

  3. Oh, ein Weihnachtsteller – ich würde jetzt mal die Kirschen nehmen und überlege gerade, was Eva getan hätte, wenn sie Melone gegessen hätte….vielleicht wäre dann alles anders gelaufen :mrgreen:

    Gefällt mir

    • Schlecht zu wiederholen, das ganze Szenario. Aber es war wohl so, dass sie das ganze Obst schadlos essen durften – eben nur die Äpfel von diesem einen Baum nicht – das war die Prüfung, die die beiden nicht bestanden haben.
      Also wäre beim Melone essen nichts passiert – aber was wäre passiert, hätten sie beide den Apfel nicht gegessen: Würden dann jetzt noch weltweit paradiesische Zustände herrschen?

      Gefällt mir

    • Schwabe hin, Schwabe her – der Appel musste in den Kerl rein – und irgendwann hat er ja auch gegessen, denn sonst wäre er ja wieder von seiner Eva getrennt worden – sie rausgeschmissen und er weiter im Paradies. Da hätte er doch glattweg die nächste Rippe opfern müssen!

      Gefällt mir

    • Warum? Würmer gab es damals auch noch nicht. Ich würde ja auch nach den Kirschen greifen – deswegen waren ja für das Foto auch nur noch so wenige da. – Aber der Kirschbaum war m. M. nach nicht mit Sanktionen bedacht!
      Ärger vielleicht deswegen, weil der Sündenfall nach dem Willen des Regisseurs nicht stattgefunden hätte?

      Gefällt mir

  4. Pingback: Vertreibung aus dem Paradies (11) « Claras Allerleiweltsgedanken

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. - Spam wird mit Askimet verarbeitet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: